JOHNEN GALERIE - ROTWANG-HAUS BERLIN [ < ] [ Publikation ] [ Büro ]
 

 

Sanierung und Ausbau einer denkmalgeschützten Remise

Baubeginn: 2013
Fertigstellung: 2014
LP: 1–9
BGF: 255 m2
Bruttobaukosten: ca. 400.000 EUR (KG 300 + 400)
Bauherr: Johnen Galerie
Mitarbeiter: Andreas Gülzow
Fotos: Stefan Müller


Die zweigeschossige, heute unter Denkmalschutz stehende Remise stammt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und verfügt über eines der ältesten heute noch erhaltenen Bohlenbinderdächer Berlins. Seit den 1990er Jahren jedoch stand das Gebäude leer und war zunehmend im Verfall begriffen. Im Rahmen einer aufwendigen denkmalgerechten Sanierung wurden Hausschwamm und Nassfäulepilze beseitigt und insbesondere der Dachstuhl unter größtmöglicher Verwendung der Bestandskonstruktionen wiederhergestellt.

Für den Umbau zu einem Galerieraum wurde die Decke zwischen EG und OG entfernt, wobei eine Stahlrahlmenkonstruktion der Aussteifung und Lastabtragung dient. Der überhohe Ausstellungsraum wird über die obere Fensterreihe belichtet, während die unteren Fenster fassadenseits zwar ebenfalls rekonstruiert werden, raumseitig jedoch zugunsten der Hängefläche verschlossen bleiben.

Mittels eines Durchbruchs zu den benachbarten Galerieräumen wird der Ausstellungsraum beiläufig in den vorhandenen Besucherrundgang integriert und bereichert diesen um eine neue, großzügige Raumdimension.

 

  [ zur Übersicht ]   1   2   3   4   5   6   7   8